Stimmen von Eltern

Melanie aus dem Skype-Seminar im August 2020:

Liebe Christine, auch hier möchten wir uns noch einmal in aller Form bedanken. Wir haben mit unserem Sohn einen langen Leidensweg hinter uns gelassen und daran warst du maßgeblich beteiligt. Als wir im August mit dem Skype Seminar begannen, waren wir am Ende unserer Kräfte und sehr verzweifelt. Thilo schrie 10,5 Monate durch und schlief schlecht. Ehrlich gesagt fragen wir uns heute, wie wir das geschafft haben. Er war oft stündlich wach. Oft schlief er am Abend eine Stunde und hat dann noch einmal richtig hoch gedreht. Vor 23:00/24:00 bekam ich selten überhaupt eine Stunde Schlaf. Auch hat er nie in seinem Bett geschlafen... Das wirkte irgendwie giftig. Er musste immer mit der Trage in den Schlaf getragen werden. Tag und Nacht! Ich hatte einfach keine Kraft mehr. Mein Mann schlief unter der Woche in einem anderen Zimmer denn er musste ja zur Arbeit. Die Nächte waren hart, die Tage noch härter. Der Kinderarzt verwies uns an die Schreiambulanz. Leider ohne Ergebnis und er schrie weiter! Geholfen hat nur EINS! Das Training bei DIR! Direkt nach der ersten Nacht war das Geschrei weg. Einfach weg! Er hat seither nie mehr wieder durchgehend ohne ersichtlichen Grund geschrien. Die ersten 10 Tage waren mit "Arbeit" verbunden, die Schlaflänge wurde täglich besser. Inzwischen schläft unser Thilo 12 Stunden am Stück!!!!!! Manchmal sogar länger. Das gibt uns so viel Lebensqualität zurück. Wir wünschten, wir hätten eher von Eurer Arbeit erfahren, und können es wirklich von Herzen empfehlen. Wir sind unendlich dankbar. Es war eine intensive Zeit und du hattest wirklich immer einen kompetenten Rat für uns. Die Betreuung über den Chat war insbesondere durch eine weitere Mitstreiterfamilie selbst an schwierigen Tagen immer aufbauend und sehr hilfreich. Vielen lieben Dank!!!!

Uwe aus dem Skype-Seminar im August 2020:
Hallo Christine. Gerade endet unser letzter Abend mit deiner Betreuung. Du hast uns nun über 5 Wochen begleitet. Um es vorweg zu nehmen: Wir würden direkt nochmal 4 Wochen buchen. ️ Vielen Dank für deine Mühen und auch deine Geduld mit uns. Ohne dich würde unser Kleinster heute immer noch unsere Nächte zum Tag machen und wir noch immer nicht schlafen. Wir sind vermutlich noch nicht bei 100 Prozent aber das wäre aktuell jammern auf sehr hohen Niveau. Für deine Unterstützung sind wir dir sehr dankbar. Auch, dass du uns einfach so noch bei den Geschwistern unter die Arme gegriffen hast war echt toll. Wir werden dich empfehlen wo wir können und wenn wir von schlecht schlafenden Kindern hören. Wir wissen nun, dass es so nicht sein muss. Die letzten 5 Wochen vergingen wie im Flug und irgendwie werde ich die Zeit vermissen.

Natascha aus dem Skype-Seminar im April 2020:

Liebe Christine, nachdem dieser Abschnitt nun fast vorüber ist, möchten wir ein kurzes Fazit ziehen. Diese letzten zehn Tage waren definitiv eine größere Herausforderung als wir uns das vorher vorgestellt hatten, aber das Ergebnis hat ebenso unsere Erwartungen übertroffen!! Ohne diese Gruppe und vor allem deine unglaublich tolle kompetente und immer wieder ermutigende Unterstützung hätten wir das so nicht geschafft. Vielen Dank für deine Hilfe! 

 

Silke aus dem Skype-Seminar im April 2020:

Liebe Christine! Auch wir möchten uns ganz herzlich bei dir bedanken! Du hast uns sehr geholfen. Das Ole seit Beginn des Trainings durchschläft ist für uns ein echter Gewinn, dass er wesentlich ausgeglichener sich selbst und mir gegenüber ist, davon hätten wir nicht zu träumen gewagt und dass er sich so schnell ans alleine einschlafen gewöhnt hat,...in dieser kurzen Zeit wurden unsere Hoffnungen mehr als erfüllt, von unseren Träumen ganz zu schweigen! 

Vielen, vielen lieben Dank, für deine Zielstrebigkeit, deine aufbauenden Worte, du fandest immer die richtigen Worte zur richtigen Zeit.

Anika aus dem Skype-Seminar im März 2020:

Wir meldeten uns zum Seminar an, als unser Sohn 9 Monate alt war. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir so ziemlich alles versucht, um ihn zum Schlafen zu bekommen. In den ersten 3 Monaten schrie er viel und ausdauernd und erfüllte locker die Definition "Schreibaby", mit 4 Monaten wurde eine frühkindliche Regulationsstörung diagnostiziert und wir an die Uniklinik Heidelberg in die Schreiambulanz verwiesen. Tagsüber besserte sich seine Reizempfindlichkeit mit etwa einem halben Jahr, aber die Nächte blieben gleich schlecht. Wir versuchten alles, was mit einer bindungs- und bedürfnisorientierten Haltung vereinbar war. Vom Familienbett, ganz viel Nähe, Struktur und Ritualen, extra komponierter Schlafmusik...über Pucken (weit über die ersten 3 Monate hinaus), trinken nach Bedarf, 10(!!!) Stunden pro Tag in Tuch und Trage - natürlich die ganze Zeit auf und ab laufend... bis hin zu Therapien durch Osteopathen und Schreiambulanz. Nichts hatte geholfen und wir "arbeiteten" seit 9 Monaten die Nächte in Schichten ab, so dass jeder 4-5 Stunden Schlafen durfte, während der andere Nachtschicht am Kind hatte. Die sah so aus, dass unser Sohn sich in der Regel alle 30-45 Minuten meldete und nach der Flasche verlangte. Wir gingen völlig auf dem Zahnfleisch und unser Baby war chronisch übermüdet und häufig weinerlich. Schlaftrainings stand ich als Diplom-Psychologin grundsätzlich erstmal skeptisch gegenüber, da Allein-lassen und Schreien-lassen für mich nicht in Frage gekommen wäre. Am Infoabend sprach ich meine Bedenken offen an und Christine konnte diese zerstreuen, so dass wir uns auf das Training einließen. Große Hoffnungen hatten wir nicht mehr nach unserer Geschichte, aber wir wollten es zumindest versuchen. In der ERSTEN Nacht schlief unser Sohn 8,5 Stunden am Stück und wir waren fassungslos. Nach vier Nächten waren wir an dem Punkt, dass er komplette 12 Stunden am Stück durchschlief. Heute haben wir zwölf durchgeschlafene Nächte hinter uns, unser Sohn ist ausgeglichen, fröhlich, brabbelt vor sich hin und hat von einem Tag auf den anderen begonnen zu essen. Zuvor hatte er 9 Monate lang Brei oder feste Nahrung verweigert - kein Wunder, da er nachts ja bis zu einem Liter getrunken hatte! Seit einer Woche klappt nun auch der Mittagschlaf gut und er bekommt seine 1,5-2 Stunden Schlaf. Heute ist Tag 17 nach Beginn und wir arbeiten "nur noch" am Vormittagsschläfchen. Unser Leben ist völlig anders und so viel leichter als noch vor 2,5 Wochen und unser Sohn ist jeden Tag beinah durchgängig so, wie er zuvor nur die erste Stunde nach dem Aufstehen war - ein waches, fröhliches und glückliches Kind. Wir können das Seminar und die Betreuung bei Christine Sprenger nur empfehlen! Christine begleitet die Familien wirklich engmaschig, sehr professionell und individuell und ich muss sagen, dass die Seminargebühr mehr als gerechtfertigt ist (das wäre auch unsere Meinung, wäre unser Ergebnis nicht so erfolgreich gewesen!). Die Seminarform als Skype Seminar war auch wirklich toll und in keiner Weise unpersönlich (ursprünglich hatten wir uns für ein Präsenzseminar angemeldet, dass dann Corona bedingt umgewandelt werden musst).

Felix aus dem Skype-Seminar im März 2020

Unser Sohn ist knapp 9 Monate alt und kann alles ganz toll - alles ausser Schlafen. Um über die Runden zu kommen haben wir in einem Schicht Modell gelebt. Er schlief stets schlechter, von Monat zu Monat - gepuckt und nur mit Flasche. Dennoch wachte er bis zu 15 Mal je Nacht auf. Also haben wir kürzlich das Schlaftraining via Skype gebucht. Frau Sprenger hat uns in den 3 Einheiten alles gut und logisch beigebracht. Dann ging es an die Praxis. Der kleine Mann schlief bereits in der 1. Nacht fast 8 Stunden am Stück. Zufall? Nein, es wurde nach jedem Tag besser und verlässlicher. Seit über 1 Woche schläft der Kleine nun durch und zwar 12 Stunden. Keine Flasche und kein Pucken mehr nötig. Er ist viel ausgeglichener und hat nun endlich Appetit auf richtiges Essen, welches er vorher fast gänzlich ablehnte. Wir sind sehr froh das Training gemacht zu haben und dankbar für die Hilfe und Betreuung durch Frau Sprenger. Ich kann es definitiv empfehlen.

Kathrin aus dem Seminar im August 2019

„Wenn eure Tochter erstmal ein x Monate (wahlweise kann man hier eine Zahl einsetzen) alt ist, wird alles besser!“ Diesen Satz hörten wir acht Monate lang, in denen unser Mädchen schrie, kämpfte und nicht schlief. Und wir glaubten daran, dass alles besser werden würde. Nicht so unsere Hebamme, die uns bereits im 4. Monat an die Schlaftrainerinnen verwies - aber wir dachten ja, wir schaffen es alleine. Und auch diverse Kinderärzte wollten uns helfen und überwiesen uns an die Schreiambulanz. Brauchten wir nicht, wir schaffen das alleine- glaubten wir. Nun war unser Mädchen acht Monate alt, nachts schlief sie knapp 100 Minuten auf Mama - wir brauchten Hilfe! Mein Mann lernte, wie wir unserem Mädchen das Leben erleichtern können, und dann kam das erste Wochenende mit neuem Rhythmus. Seit der dritten Nacht schläft unsere Tochter verlässlich! Wir können es immer noch nicht glauben, auch im Bekanntenkreis begegnen wir staunenden Menschen! Selbst beim Zahnen oder einer Virusinfektion schaffen wir es nun, unsere Tochter zu beruhigen, sodass sie im Vertrauen auf unsere Anwesenheit (obwohl wir nicht im gleichen Raum sind) in ihrem eigenen Bett schlafen kann. Wir sind den Schlaftrainerinnen unglaublich dankbar für die Entwicklung ihres Konzepts und die persönliche Betreuung!

Nadine aus dem Skype-Seminar im Juni 2019:

 Es gibt zwei Lager: Das Eine heißt “Schreien lassen“, das Andere „Das lernt er von alleine“. Das Thema „Schreien lassen“ war nie eine Option für uns. Ich habe mir dafür sehr lange gesagt, dass sich das Durchschlafen irgendwann von alleine einpendeln wird. Acht Monate habe ich durchgehalten bis das wir mit dem Rücken an der Wand standen und wir aufgrund des nächtlichen Aufwachens nicht mehr konnten. Unser Sohn ist bis zu 10 Mal in der Nacht aufgewacht, schrie nachts wie am Spieß und beruhigen ließ er sich nur mit Fläschchen. Ständig war ich am Überlegen, ob er tatsächlich Hunger hatte oder nicht. Ich wollte ihn natürlich nicht hungern lassen. Heute kann ich sagen, dass beide Lager keinen Sinn machen; beides ist für mich in keiner Weise lösungsorientiert. Ich kann auch sagen, dass die Quälerei, die ich mir angetan habe, niemand erleiden muss. Niemand muss das durchmachen. Das Programm hat außerdem bewiesen, dass er keinen Hunger hatte. Christine bringt einem im Gegensatz zum „Schreien lassen“-Prinzip eine Kompetenz bei. Eine Kompetenz, die man in jeder Situation verwenden kann. Egal, ob das Kind gerade einfach nur unruhig ist oder krank. Die Kompetenz heißt: Entspannung bringen. Ich habe ganz einfach gelernt wie ich meinen Sohn helfen kann sich zu entspannen und entspannt in den Schlaf zu gleiten. Man bekommt eine Entspannungs-Technik beigebracht, mit der man sein Baby bis zum „Einschlaftor“ begleitet. Man lässt sein Kind eben nicht alleine. Das Baby lernt sich zu entspannen und selbstständig durch das „Einschlaftor“ zu gehen. Immer und immer wieder…bis das es die Hilfe nicht mehr benötigt. Christine ist deswegen für mich keine Schlaftrainerin in dem Sinne, sondern eine Schlafberaterin. Das Programm ist für mich auch kein Programm, sondern „Guidance“. Unsere Fortschritte lassen sich so beschreiben: In der ersten Nacht musste mein Partner eine einzige Stunde harte Arbeit vollbringen. Gefühlt 100 Mal rein- und rauslaufen. Es war dabei jedoch sofort erkennbar, dass mein Sohn verstanden hat wie Entspannung funktioniert. Immer und immer wieder hat er sich in seine „Super-Entspannungs-Position“ gekämpft. Mein Sohn hat 4 Wochen lang abwechselnd 3 Tage vollständig durchgeschlafen, dann wieder eine Nacht nicht. Als wir aber erst mal den schlechten Schlaf 5 Tage am Stück durchbrochen hatten, hat er einfach jede Nacht durchgeschlafen. Wir haben mit dem Programm auch schon 4 Backenzähne (gleichzeitig), Fieber und 2 Infekte durchgestanden. Dabei muss ich meinen Sohn nie alleine lassen. Ferbern macht für mich im Übrigen keinen Sinn. Dies müsste ich ja immer wiederholen; und das auch noch, wenn er krank wäre. Zu dem Thema die 2 Lager: ich habe für mich auch mitgenommen, dass ich rückblickend nicht bedürfnisorientiert gehandelt habe, sondern eher „laissez-faire“. Heute habe ich mein altes Leben zurück. Ich liege nicht mehr wach und denke „Gleich wacht er auf, gleich…“. Mein Sohn hat die Nahrungszufuhr auf den Tag verlegt. Vielleicht isst er dadurch am Tisch voll mit. Ich kann das Programm jedem empfehlen. Ich schreibe diese ausführliche Rezension, weil ich gelitten habe und wie gesagt: man muss es einfach nicht ertragen. P.S. Zum Thema Hunger: mein Sohn verlangt nach dem Aufstehen kein Essen; nur Wasser (vielleicht 3 Schlücke) – und zwar nicht aus dem Fläschchen.

Stefanie aus dem Skype-Seminar im März 2019:

Das Seminar bei Christine hat unserer ganzen Familie gut getan. Die Kinder schlafen alleine ein und durch und wir Eltern dürfen auch wieder schlafen und sind entspannter.

Ich kann nur sagen: „Liebe Eltern, holt euch euren Schlaf zurück und gebt euren Kindern die Möglichkeit das Schlafen zu lernen. Probiert es aus.“ Würde jederzeit wieder das Seminar besuchen. Schade, dass ich es erst beim zweiten Kind besucht habe. Der Große war 3 Jahre, der Kleine 8 Monate als ich das Seminar besucht habe. Ich habe davor schon viel probiert (insbesondere beim Großen), aber erst mit diesem Seminar die für uns passende Lösung gefunden. Der Große schlief schon immer recht gut ein, wachte aber in der Nacht mehrmals auf. Der Kleine fand nur durch mehrmaliges Stillen am Abend in den Schlaf und schaffte in guten Nächten eine Trinkpause von 3 Stunden, kam aber auch öfter Mal stündlich. Der Tag begann bei uns mit beiden Kindern zwischen 5 und 6 Uhr. Nach nur einer Nacht hatte der Kleine eine Trinkpause von 12 Stunden. Das war für mich unvorstellbar. Allein deswegen hatte sich das Seminar gelohnt. Gute 10 Stunden am Stück schlief der Kleine recht stabil nach einer Woche durch. Die Morgenstunden waren noch etwas durchwachsen, daran mussten wir noch einige Zeit „arbeiten“. Das lag bei uns aber insbesondere daran, dass die zwei zusammen im Zimmer sind und sich oft gegenseitig geweckt haben. Beim Großen war es im Vergleich zum Kleinen schwieriger umzusetzen. Aber auch da hat es mit kleinen Abweichungen geklappt. Den Zeitplan haben wir zu Beginn sehr genau eingehalten. Schon nach einem guten Monat gab es bei uns aber auch Ausnahmen, die es auch jetzt immer wieder gibt. Die zwei gehen weiterhin gerne ins Bett und schlafen gut.

Vielen Dank dafür liebe Christine!

Sarah aus dem Skype-Seminar im Februar 2019:

Dank des Schlaftrainings der Schlaftrainerinnen und der im Skype Seminar vermittelten Methoden ist meine stündlich wachwerdende Brustnucklerin endlich zur Ruhe gekommen. Und obwohl ich heute die ein oder andere Sache anders mache habe ich die Grundsystematik immer beibehalten und ein Kleinkind zuhause das viel zufriedener und ausgeglichener ist. Ich würde das Seminar immer wieder machen!

Sara aus dem Skype-Seminar im September 2018:

Wir hatten von Beginn an ein super liebes, aufgewecktes kleines Mädchen. So sehr wir sie lieben und so perfekt sie für uns auch ist gab es dennoch ein paar "Schwierigkeiten". Unsere Tochter (zu Beginn des Trainings 10 Monate alt) hatte massive Probleme mit dem Essen, Verdauen, Einschlafen und Durchschlafen. Gerade die Schlafthematik wurde zunehmend schlechter. Das hatte zur Folge, dass wir nicht mehr wussten, wie wir unserer Kleinen noch helfen können. Für uns als Eltern war es dementsprechend auch eine sehr anstrengende Zeit. Wir konnten vor lauter Erschöpfung unserer wunderbares Familienleben gar nicht so sehr genießen wie wir es gerne getan hätten. Wir kamen auch irgendwann an den Punkt, wo wir uns nicht mehr auf die Abendzeit freuen konnten, da wir ja wussten, dass gleich wieder eine anstrengende Nacht vor uns liegen würde. Eine Lösung musste her. Wir sind durch Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis auf die Schlaftrainerinnen aufmerksam geworden und deren Programm war für uns ein echter Rettungsanker! Bereits ab der dritten Nacht schlief unsere Tochter deutlich besser (max. 2x statt bisher 10x und mehr) - und das ganz ohne Schnuller, In-den-Schlaf-wiegen oder Flasche. Wir mussten auch gar nicht mehr ans Bett eilen um ihr zu helfen, sondern eine simple Beruhigungsformel vor der Tür gesprochen lies sie weiterschlafen! Das war Magie! Und auch sein Kind morgens zu wecken (wenn man vorher vielleicht sogar schon einen Kaffee trinken konnte) statt durch das Weinen seines Kindes geweckt zu werden war ein unbeschreibliches Gefühl! Doch nicht nur die Schlafqualität hat sich um Welten verbessert (nach einer Woche waren wir bereits beim Durchschlafen!!!). Ich sehe so viele positive Entwicklungen bei meinem Kind, dass ich es immer noch nicht fassen kann. Die Verdauungsprobleme und das Bauchweh sind weg, sie ist mutiger, selbstsicherer, ausgeglichener und weniger anhänglich. Sie isst anstandslos ihren Brei was vorher ebenfalls undenkbar gewesen wäre. Dabei muss man wirklich sagen, dass das Konzept sehr gut und einfach umzusetzen ist - ganz ohne Resignation des Kindes. Man benötigt allerdings die nötige Konsequenz um den Kindern die Sicherheit zu vermitteln, die sie zum Schlafen benötigen. Ich will nicht verschweigen, dass die ersten zwei Nächte wirklich hart waren und für alle eine Zerreiß-Probe. Aber wir haben es als Familie gemeinsam durchgestanden und können nun viel entspannter durch die Tage gehen und unser Familienleben ganz neu genießen! Es hat sich mehr als gelohnt! Wir haben das Skype-Seminar bei Christine besucht und ich möchte auch noch einmal hervorheben, dass Sie sich über das vertraglich vereinbarte Maß hinaus für ihre Teilnehmer eingesetzt hat! Sie hat für alle Familien individuelle Lösungen gefunden wenn dies nötig war und ich bin restlos begeistert von ihrer Kompetenz und ihrem Engagement! Sie hat uns in den schwierigen Nächten zur Seite gestanden und war auch das eine oder andere Mal als Motivator oder Coach zur Stelle wenn wir sie brauchten. Ihre einfühlsame Begleitung auf dem Weg zum besseren Schlaf war wirklich eine Freude! 

Ich kann allen geschlauchten, verzweifelten und/oder übernächtigten Eltern wirklich nur empfehlen dieses Training zu machen und den Kindern den Weg zu einem guten Schlaf zu zeigen. Wirklich alle können davon profitieren!

Nicolas aus dem Seminar im August 2018:

Unser kleiner Louis war damals 14 Monate alt und wir hatten 8 Monate voller schlechter Nächte (6-8 Unterbrechungen pro Nacht waren die Regel und er trank Unmengen an Wasser aus der Nuckelflasche) hinter uns und waren entsprechend erschöpft und frustriert, da wir diese Probleme mit unserer Großen nicht hatten. Nach einer besonders anstrengenden Nacht wurde uns klar: so kann es nicht weitergehen und nach etwas stöbern haben wir via Google die Schlaftrainerinnen gefunden. Wir konnten noch in derselben Woche teilnehmen. Da wir parallel die Eingewöhnung bei der Tagesmutter hatten, musste ich aber alleine gehen. Das war sicherlich nicht ganz optimal und ich würde allen empfehlen – wenn zeitlich möglich – das Seminar gemeinsam zu besuchen. Ich muss gestehen, dass ich bis zum Schluss des Seminars etwas skeptisch war und auch mit gemischten Gefühlen in die erste, intensive Phase gegangen bin. Es war so ein bisschen das Gefühl: „…und das soll jetzt alles sein?“. Aber die gemeinsame Chat-Gruppe hat viel geholfen und man hat sich zu keiner Zeit „allein“ gefühlt. Die ersten zwei Nächte waren dann auch etwas härter (aber nicht so hart wie befürchtet) und schon nach einer Woche hatten wir die ersten durchgeschlafenen Nächte. Eine weitere Woche später wurde dies die Regel und seitdem schläft Louis super und nur selten ist er mal bockig und rebelliert; diese Anfälle gingen aber bei konsequenter Einhaltung der Techniken auch schnell wieder vorbei. Auch wenn wir nicht ganz so strikt im Tagesablauf geblieben sind, klappt es weiterhin super und wir sind den Schlaftrainerinnen sehr, sehr dankbar. Alles in allem ist Louis jetzt viel besser drauf, ganz zu schweigen von uns Eltern. Egal ob zu Hause, bei Großeltern, auf Feiern oder krank… Louis schläft seine 11-12 Stunden durch. Ich kann also jedem nur raten nicht erst bis zur schieren Verzweiflung zu warten, sondern sich rechtzeitig bei den Schlaftrainerinnen Hilfe zu holen. Man wird selbstsicherer und hat die richtigen Instrumente an der Hand, um das Kind beim Schlafen zu unterstützen. Für den ganze Aufwand und die Beratung die die Trainerinnen über die Wochen leisten ist der Preis mehr als gerechtfertigt. Vielen Dank Christine und Jessica!!!

Patrik aus dem Seminar im August 2018:

Die zwei Schlaftrainerinnen und ihr Konzept können wir absolut empfehlen. Wir hatten zu keiner Zeit das Gefühl, dass es nicht funktionieren würde. Das Konzept wurde in einem 3 Tage Seminar à 3 Stunden im August vorgestellt. Wir waren vorher schon positiv gestimmt und danach erst recht. Es folgte ein hartes Wochenende und noch eine anstrengende Woche, wo wir mit unserer Tochter das Konzept konsequent umgesetzt haben. Hier muss man sagen, dass dies keine leichte Zeit war, aber schlussendlich hat es funktioniert. Unsere aufkommenden Fragen wurde durch eine Messenger-Gruppe immer durch die Schlaftrainerinnen beantwortet und auch jetzt werden Tipps wie beispielsweise Umgang mit der Zeitumstellung gegeben. Wir bedanken uns nochmal herzlich. Endlich können wir wieder durchschlafen!

Anna und Michael aus dem Seminar im Juni 2018:

Jeder ist seines Glückes eigen Schmied! So würde ich die Erfahrung betiteln, die wir bei Christine und Jessica im Schlafseminar gemacht haben. Man kann es nicht glauben, will es nicht glauben, man traut sich nicht es zu versuchen und hat Angst, dass das Geld für das Seminar in den Sand gesetzt ist! Fakt ist: egal welches Schlafproblem man mit seinem Kind hat, ob es das Einschlafen, das Durchschlafen,  das schreiende Aufwachen, das Verlieren des Schnullers oder sonst etwas ist, Christine und Jessica haben die Lösung! Man kann es erst glauben wenn man es selbst ausprobiert hat und wenn es dann funktioniert, und das tut es, und das Kind wieder schläft, bzw endlich schläft, fragt man sich, wieso man das Seminar nicht vorher besucht hat! Das Leben kann so einfach sein! Und so ausgeglichen, wenn endlich alle wieder schlafen! Es sind nur 2 Nächte "Arbeit", das Kind (um)gewöhnen, ihm zeigen: Du bist nicht alleine, ich passe auf dich auf, die ganze Nacht und: schlafen ist was schönes! Und keine Angst, man muss sein Kind NICHT schreien lassen! Habt Mut, investiert in dieses Seminar und genießt danach dieses neue Lebensgefühl! 

Nadine aus dem Seminar im Juni 2018​:

Wir waren mittlerweile verzweifelt genug, um professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen und wir waren auch der Meinung, dass unsere Zwillinge, die zu diesem Zeitpunkt etwas über 1 Jahr waren, nun endlich alleine ein- und vor allem durchschlafen sollten. Doch wie konnten wir das unseren Kindern nur beibringen? Das erste Jahr wurden sie in den Schlaf getragen, da sie von Geburt an nur mit Körperkontakt schliefen oder wenn man sie stundenlang im Kinderwagen spazieren fuhr. Nachdem die Rückenschmerzen über die Monate zunahmen und die Nerven blank lagen, stiegen wir aufs abendliche Autofahren um... Alleine einschlafen klappte tagsüber nur in ganz seltenen Fällen in der Wippe und nach 20 min Powernap war dann auch schon Schluss mit dem Schläfchen. Mama hatte keine Freizeit mehr und Papa wurde nachts zum Dauergast auf dem Sofa im Wohnzimmer, da das Elternbett schon belegt war – Schlafen im eigenen Bettchen im Kinderzimmer war undenkbar. Auch hier war nach 20 min Schluss. Lag Mama im großen Bett in der Mitte, wurde wenigstens ein paar Stündchen geschlafen. Dies reichte jedoch auf Dauer nicht, um für den nächsten anstrengenden Tag ausreichend Kraft zu sammeln. Ein Klinikaufenthalt, bei dem die Kinder nachts von den Eltern getrennt werden, kam jedoch nicht in Frage. Deshalb entschieden wir uns dafür, es mit dem Schlafseminar zu versuchen. Im Seminar herrschte von Anfang an eine harmonische, lockere und angenehme Atmosphäre. Man traf Leidensgenossen und die Gruppe profitierte ebenfalls durch den gegenseitigen Austausch. Auch die Unterstützung und Beratung, die nach dem Seminar noch weiter anhielt, war super! Man war froh, mit seinem Problem nicht alleine zu sein. Trotz anfänglicher Skepsis hatte man nach kurzer Zeit an der Kompetenz der beiden Seminarleiterinnen und an der Erfolgschance des Konzepts keine Zweifel mehr. So erging es zumindest uns. Die Umsetzung am ersten Wochenende war hart – für alle Beteiligten unserer Familie. In der ersten Nacht war ich 33x im Kinderzimmer (Gesamtdauer 5 Stunden...), in der zweiten Nacht war ich bei jedem Kind noch genau 1x (Gesamtdauer 10 min) und in der dritten Nacht brauchte es nur noch eine Beruhigungsfidel von außen. Wir waren etwas ungläubig und wollten uns nicht zu früh freuen, doch danach schliefen unsere Kinder durch! Eine Woche später fuhren wir in unseren ersten Kurzurlaub seit der Geburt der Zwillinge. Anderer Ort – anderes Bett – kein Problem! Dank der Instrumente, die wir von Christine und Jessica an die Hand bekommen hatten, fühlten wir uns sicher und gut ausgerüstet... von Anfang an. Ich bin heute noch jeden Tag dankbar dafür, dass die beiden nun so toll schlafen. Die wiedergewonnene Freizeit ist ein wahres Geschenk! Um 19.30 Uhr ist es Zeit ins Bett zu gehen und um 07.00 wecken fröhliche und gut ausgeruhte Eltern fröhliche und gut ausgeruhte Kinder. Vielen Dank noch einmal dafür!

Petra aus dem Skype-Seminar im Mai 2018:

Wir können das Schlaftraining mit Christine absolut weiterempfehlen. Das theoretische Konzept ist stimmig und die Betreuung während der gesamten Umsetzungsphase einfach nur super! Auch wenn der Anfang hart war, haben wir uns immer bestärkt gefühlt, in dem was wir tun - denn man lässt das eigene Kind nicht einfach schreien. Das Ergebnis: Entspannte Nächte mit viel Schlaf für Eltern und Kind.

Ria aus dem Seminar im Oktober 2017:

Wir sind so froh, dass das Schlaftraining von Christine & Jessica uns und unseren Mädels (bei Beginn des Schlaftrainings 3 Monate & ca. 2,5 Jahre) geholfen hat. Wir haben es vorrangig wegen unserer Kleinen gemacht, die man per Definition als Schreikind bezeichnen konnte. Mit dem Training wurde sie viel ausgeglichener. Das war schon mal ein Riesenerfolg. Nicht nur die Kleine, sondern auch die Große hat gelernt, nun eigenständig ein- und durchzuschlafen....dazu muss ich ergänzen: Alleine lässt man die Kids dabei nicht....sie lernen sich auf uns zu verlassen. Dabei ist das Schlaftraining personen- und ortsunabhängig. Wie sich das mit dem ortsunabhängigen verhält, wenn wir in Urlaub fahren, wird sich noch zeigen. Aber zumindest sind wir schon mal soweit, dass wir uns trauen in Urlaub zu fahren. Das ist auch bitter nötig, denn bei dem ganzen Erfolg, den man verzeichnen kann, darf nicht unerwähnt bleiben, dass es harte Arbeit ist, uns viel Nerven gekostet hat und ausdauernde Disziplin bedarf...nicht nur auf Seiten der Kinder, sondern auch der Eltern. Denn das ist es nämlich, was das Schlaftraining bedeutet: Es ist ein Training der Eltern und Kinder....ein Training mit tollen Trainerinnen, die einen in jeglicher Hinsicht unterstützen, mit Tipps, Zuspruch und einem Programm, das sehr durchdacht ist. Vielen Dank, ihr beiden!!!!....und auch an unsere Leidensgenossen.

Katrin aus dem Seminar im Oktober 2017:

Wir können das Schlafseminar wirklich nur von ganzem Herzen empfehlen. Das waren die besten 290 Euro, die wir jemals für irgendetwas investiert haben! Die drei Tage Theorie waren ein super Anfang, weil man Leidensgenossen kennen lernt und man weiß, man ist nicht alleine. Man bekommt ganz neue Denkansätze, viele praktische Tipps und vor allem eine super Unterstützung. Die ersten paar Tage nach Beginn des Schlaftrainings sind wirklich hart und haben mich auch einige Tränen gekostet, aber all die Anstrengung und die Tränen haben sich gelohnt und wir würden es immer wieder so machen! Unser Sohn hat nach gerade einmal 5 Tagen 10 Stunden am Stück geschlafen, was immer noch kaum zu glauben ist!!! Bis wir unsere angestrebten 11,5 Stunden Nachtschlaf erreicht haben, hat es ungefähr 5 Wochen gedauert und seitdem schläft Tom mindestens 11,5 Stunden in der Nacht und 1 3/4 Stunden mittags, ein Traum! Das Schlafseminar hat uns unser Familienleben zurück gebracht, weil niemand mehr morgens oder tagsüber das Gefühl hat nach einer fast durchgemachten Nacht endlich schlafen zu müssen, sondern jetzt schläft jeder nachts und tagsüber können wir zusammen den Tag verbringen! Das tolle an diesem Programm ist, dass man insgesamt über vier Wochen fernmündlich betreut wird. Man ist nie mit seinen Zweifeln alleine und kann immer seine Fragen stellen und bekommt die benötigte Hilfe und Unterstützung. Und das wichtigste: wenn man es durchzieht, dann hat man ein Kind, das tagsüber viel ausgeglichener und fröhlicher ist und das nachts schläft. Was will man mehr?! :)

Caro aus dem Seminar im Oktober 2017:

Ich bin schwer beeindruckt von den Erfolgen aller Seminar-Teilnehmer! Ich muss immer denken: ist es Magie? Zauberei? Egal - es tut wahnsinnig gut! Nach 9 Monaten wieder schlafen statt trösten, Schnuller rein, Flasche geben, knuddeln! 
Danke, Danke, Danke an Christine und Jessica, Ihr seid sensationell!
An alle Eltern von kleinen Schlafräubern: besucht das Seminar und holt Euch Euren Schlaf zurück! Und stärkt Eure Kinder, denn es tut ihnen nur gut, alleine einschlafen und sich selbst beruhigen zu können.

 

Vera aus dem Seminar im September 2017:

Die Teilnahme an dem Schlaftraining war (neben der Anschaffung eines Thermomix ) die beste Investition in unser Familienleben, die wir treffen konnten! Mein Sohn Lukas, damals 10,5 Monate alt, wachte mind. alle 2h nachts auf und fand nur durch Stillen wieder in den Schlaf. Ich war einfach hundemüde und wünschte mir einfach, wieder schlafen zu können.

Natürlich hatte ich bereits die gängigen Schlaflernbücher gelesen, aber war nicht überzeugt, dass ich das alleine schaffen würde und Schreien lassen kam für mich sowieso nicht in Frage.

Und das ist tatsächlich das Beste an dem Training: neben den erprobten Beruhigungsmethoden, deren Ziel es ist, dass das Kind selbständig im Bett in den Schlaf findet, bekommt man einfach die Kraft und den Mut, eine Veränderung anzugehen. Die Trainerinnen stehen an dem Umstellungswochenende fernmündlich für Zuspruch und Rat zur Verfügung.

Ich kann nur jedem, der ruhige Abende und Nächte will, zu dem Seminar raten. Auch 4 Monate danach, liegt Lukas innerhalb von 30 min. im Bett und schläft ca. 11h. Mein Mann kann ihn genauso ins Bett bringen und beruhigen, wie ich, so dass ich wieder freie Abende habe!   

Danke, Christine und Jessica, für alles!!

Anna aus dem Seminar August 2017

Ich weiß nicht, wie wir vor dem Schlafseminar durchgehalten haben. Mein Mann und ich waren am Ende unserer Kräfte. Unsere Tochter, damals 2,5 Jahre alt, schlief zwar nachts durch, aber dafür sehr spät ein und immer bei uns im Bett. Oft schlief ich vor Erschöpfung neben ihr ein, während sie noch auf mir rumturnte. Jeden Tag,Woche für Woche, Monat für Monat hatten wir dieses Problem. Zuvor saßen wir stundenlang neben ihrem Bett in ihrem Zimmer, irgendwann resignierten wir und ließen sie bei uns schafen, aber abgesehen davon, dass sie nicht früher einschlief, waren auch unsere Nächte kurz und wenig erholsam. Das Schlafseminar war unsere letzte Hoffnung. Ich weiß ehrlich nicht wie lange wir das körperlich noch durchgehalten hätten. Jetzt geht unsere Tochter jeden Abend freudig um 19 Uhr ins Bett, ohne Weinen, ohne Diskussionen, sie lacht und ruft uns bei Verlassen des Zimmer "Gute Nacht, Mama, gute Nacht Papa, schlaft gut" nach. Niemals hätten wir das für möglich gehalten. Schlafen ist für sie normal geworden, sie freut sich auf ihr eigenes Bett. Vor einem halben Jahr undenkbar. Danke, liebe Jessica und liebe Christine für das wertvolle Programm, endlich haben wir auch als Paar wieder Zeit für uns. An alle, die noch zweifeln, ob es das richtige für sie ist, traut euch, ihr könnt nur gewinnen. Ihr erobert euch wieder ein Stück Lebensqualität zurück und auch euer Kind wird davon nur profitieren, weil es lernt, dass Schlaf erholsam und wohltuend ist!

Nadja aus dem Seminar im Juni 2017:

Liebe Jessica und liebe Christine, 
mein Mann und ich sind immer noch überwältigt von dem Erfolg. Als wir uns bei der Planung entscheiden sollten, ob unser Sohn (9. Monate) 11,5 oder 12 Stunden schlafen sollte, guckten wir uns an und mussten lachen. Das war so unvorstellbar und wir wären auch mit 3-4 Stunden schon sehr glücklich gewesen. Jetzt schläft er schon die 4. Nacht alleine ein und mindestens 11 Stunden ungestört. Der Start ist noch keine 2 Wochen her und an die Zeit davor können wir uns noch sehr genau erinnern. 
Vielen Dank für eure Unterstützung, ohne hätten wir es garantiert nicht geschafft.

Nina aus dem Seminar im April 2017:

Hallo ihr Lieben!
Ich kann mich den anderen nur anschließen. 
Ich fand das Seminar super durchstrukturiert und sehr verständlich dargestellt. Euch persönlich finde ich auch spitze und habe mich zu jeder Zeit sehr wohl im Kontakt mit euch gefühlt. Die Gruppe ist definitiv bei der Umsetzung das Schlüsselelement und ihr habt das perfekt moderiert. Man hat sofort Rückmeldung bekommen und nie das Gefühl gehabt, zu nerven. 
Tom hat einen ganz anderen Bezug zum Thema Schlaf und insbesondere zu seinem Bett bekommen, da sich durch euch meine Sichtweise dazu einfach grundlegend geändert hat. Vorher: du musst jetzt leider schlafen gehen. Jetzt: du darfst jetzt endlich schlafen. 
Wenn ich Tom seinen Schlafsack anziehe, gluckst er schon vor Freude, das ist wirklich toll.
Vielen Dank dafür! 

Nina und Heiko aus dem Seminar im April 2017:

Hi, wir fanden eure Arbeit mit uns super! Vor allem die ständige und sehr zeitnahe Unterstützung nach dem theoretischen Training war toll! Ohne die Gruppe und eure Unterstützung und euer Verständnis hätten wir es nicht geschafft. 
Jannick schläft nachts zwischen 11 und 11,5 Stunden durch. Das Einschlafen klappt mittlerweile auch ohne Gemecker, er freut sich regelrecht auf sein Bett! 
Es war wirklich die beste Entscheidung dieses Schlaftraining zu machen.
Wir haben uns immer gut beraten und nie allein gelassen gefühlt. 
Den theoretischen Teil fand ich auch super! Schritt für Schritt, sehr im Detail, nicht zu schnell und immer für Fragen und Ängste ein offenes Ohr. 
Wir haben keine Verbesserungsvorschläge! 
Liebe Grüße, Nina und Heiko

Sabrina aus dem Seminar im April 2017:

Hallo Jessica, hallo Christine,
uns geht es sehr gut 
Es hat sich, nach kurzer Unterbrechung, alles wieder sehr gut eingependelt und ich bin wieder sehr beruhigt.
Verbesserungsvorschläge fallen mir ehrlich gesagt keine ein!
Ich habe mich bei Euch sehr gut aufgehoben gefühlt und auch immer gut beraten gefühlt!
Ihr habt Euch immer in kürzester Zeit gemeldet und Euch Zeit genommen um nach Lösungen für unsere Probleme zu suchen. Ihr standet uns mit Hilfestellungen zur Seite und ich denke ihr habt jedem von uns geholfen wieder ein ausgeschlafeneres Leben zu führen ich kann nichts anderes sagen! 
Lieben Gruß an Euch 

Sebastian aus dem Seminar im April 2017:

Guten Tag, ich lese hier durchweg positives und möchte auf diesem Weg gern eine andere Meinung äußern und hoffe, dass auch diese entsprechend akzeptiert und hier weiter aufgeführt bleibt. Zunächst muss ich sagen, dass nicht ich persönlich den theoretischen Teil des Kurses gemacht habe. Diesen absolvierte meine Frau. Dennoch sind wir natürlich immer und jederzeit im Austausch. Unser Sohn, nun 19 Monate, schlief ständig sehr unruhig und war permanent wach. Die Nächte machten uns wahnsinnig, kosteten extrem viel Kraft und ließen uns verzweifeln. Teilweise war er jede Stunde wach. Tagsüber schlief er nur mit Körperkontakt oder im Kinderwagen. Wir probierten vorher viel aus und meine Frau stieß dann auf dieses Schlaftraining. Dies waren dann also 3 Tage Theorie sowie die entsprechenden Nächte mit ihrem praktischen Teil. Um es vorweg zu nehmen finde ich es für knapp 300,00 € schon schade das überhaupt nicht individualisiert wird. ALLE im Kurs sitzenden Eltern haben das Prinzip X anzuwenden und leider gibt’s auch kaum Alternativen. Der erste Abend gestaltete sich dann so, dass unser Sohn in seinem Bett natürlich den Aufstand probte. Nun haben wir nicht unbedingt das riesen Problem damit wenn unser Sohn protestiert und auch mal weint. Wenn er jedoch eine halbe Stunde panisch schreit bis er sich verschluckt und wir das Gefühl haben er hyperventiliert bzw. würde sich zeitnah erbrechen, dann ist für uns relativ schnell der Punkt gekommen an dem wir das Projekt abbrechen mussten und vor allem auch wollten. Denn das Kind raus nehmen war ja nicht erlaubt oder sagen wir mal im praktischen Teil nicht vorgesehen. Die Nacht verging. Will man sich am Morgen wieder mit der Whattsapp Gruppe beschäftigen, so muss man sich erst einmal durch hunderte Nachrichten durch kämpfen. Logischerweise, waren doch die meisten anderen Eltern bzw. ein Teil von Ihnen die ganze Nacht wach und haben entsprechend durch geschrieben. Auch das ist in unseren Augen nicht optimal und vor allem nur sehr allgemein. Das Kind in einem Bett liegen zu lassen in dem es noch NIE lag, es nicht raus nehmen zu „dürfen“ / „sollen“ wenn es sich vor Panik und Schreien fast übergibt und Klopfmethoden an zu wenden während das Kind sich total verkrampft, tritt und strampelt halte ich persönlich für nicht förderlich. Uns erinnerte das in Gewissen Abschnitten an andere umstrittene „Schlafprogramme“. Auch fand ich es sehr traurig, dass nachdem (und auch zwischen drin ) wir uns für den Abbruch entschieden niemand nochmals gezielt nachgefragt hat. Sich dem ganzen nicht nochmal angenommen hat. Weder das Problem analysiert hat noch irgendetwas. Für mich ist es ein „friss oder stirb „ Programm oder auch ein Gießkannenprinzip. Für die paar Stunden Kurs und ein paar Whattsapp Nachrichten knapp 300,00 € zu berechnen finde ich anmaßend. Aber was tut man nicht alles wenn man verzweifelt ist und seinem geliebten Kind einfach nur wünscht gut schlafen zu können. In dieser Verzweiflung sind scheinbar auch genug andere Familien bereit diesen Preis zu zahlen. Trotz allem muss man dazu sagen, dass der Kontakt mit den Trainerinnen sehr freundlich war. Bei der Kritik geht es einzig und allein um die theoretische und praktische Art und Weise dieses Schlaftrainings. Unser Sohn schläft mittlerweile sehr gut und ist wesentlich ruhiger geworden. Wir haben ihm mehr zugetraut und ihm das mit Liebe, Verstand und vor allem Vertrauen so vermittelt. Jedoch OHNE panischen schreien, Angst und Erschöpfung. Er bekam die Zeit die er scheinbar brauchte. Ohne Zwang und Leid. Nun gibt er uns dies ein Stück weit zurück. Fazit: wir haben für uns alles richtig gemacht und mit Abbruch dieser Herzlosen Methode die richtige Entscheidung getroffen. Und 300,00 € für 3 x Theorie und ein paar kostenfreien Nachrichten stehen in keinem Verhältniss. Viele Grüße Sebastian

Verena/Bärbel mit Theo (7 1/2 Monate) und Maria/Stefan mit Mathis (9 1/2 Monate)

aus dem Seminar im Januar 2017:

Liebe Christine, liebe Jessica,

danke, dass es euch gibt!!! Ihr habt uns allen zuerst den Glauben und dann auch die absolute Gewissheit, auf ein normales und unbeschwertes Familienleben, zurückgebracht. Wir hätten niemals erwartet, was nun eingetreten ist: "Erholsamer Schlaf für die ganze Familie!"

Als wir von Euch und Eurem Schlaftraining erfahren haben, waren wir ehrlich gesagt unsicher was da auf uns zukommt und was genau da mit uns und unseren Kindern passiert. Man hört und liest ja viel von Schlafpraktiken für Kinder, die aber alle für uns nicht in Frage kamen, weil diese in Resignation des Kindes enden. Unsere Unsicherheit diesbezüglich konntet Ihr uns aber sofort, im 3 tägigen Seminar, nehmen. Schon da wart Ihr einfach überzeugend und glaubhaft! Es ist schön, dass Ihr nicht einfach nur was lehren wollt, sondern das Ihr von euren eigenen Erfahrungen spricht, da Ihr mit euren Kindern das gleiche durchlebt habt und so dieses Programm entstanden ist.

Das 3 tägige Einführungsseminar ist perfekt in einer kleinen Gruppe gehalten, sehr informativ auch mit viel Hintergrundwissen und natürlich eine perfekte Vorbereitung auf den praktischen und wichtigsten Part. Die Betreuung geht auch nach dem Seminar, in vollem Umfang, weiter. Was wir in dieser Gruppe erleben durften, ist in Worte kaum widerzuspiegeln. Diese Gruppe, inklusive Euch, hat sich grenzenlos unterstützt, aufgebaut, motiviert und in jeder Situation geholfen, zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Die Anfangszeit des Schlaftrainings war sehr anstrengend, aber es lohnt sich absolut sich da durchzukämpfen. Es sind mittlerweile (erst) 5 Wochen seit dem Beginn vergangen und man fragt sich rückblickend, wie man das vorher überstanden hat. Die Gruppe ist immernoch aktiv und tauscht sich täglich aus, aber auch die Unterstützung und Hilfestellungen sind geblieben! Unsere Kids haben gelernt, was es bedeutet einen festen und geregelten Tagesablauf zu haben, wann es Zeit ist zu schlafen und wie gut er ihnen tut. Wir können behaupten, dass unsere Kinder nun wirklich gerne schlafen. Sie haben gelernt, sich auch selbst zu beruhigen, sie sind einfach ausgeglichen und fröhlicher!

Erwähnenswert ist auch, dass unsere Kinder in dieser Zeit zusätzlich mehrfach Krankheiten zu überstehen hatten und auch wir Eltern gesundheitlich sehr angeschlagen waren, aber trotzdem konnten wir dieses Programm durchziehen und es hat sich absolut gelohnt. Dieses Schlaftraining mit Jessica und Christine ist absolut und ohne jeden Zweifel uneingeschränkt Empfehlenswert! Der Preis ist mehr als gerechtfertigt, wir hätten sogar mehr bezahlt, denn ein erholsamer Schlaf ist unbezahlbar!!! Jessica und Christine sind zwei zauberhafte, fröhliche, immer positive, hilfsbereite, freundliche Menschen. Sie bieten hier eine Dienstleistung an, leisten aber viel mehr als das. Hier bekommt man Sicherheit, Vertrauen, Unterstützung und einen familiären Zusammenhalt.

Danke, dass wir diese Zeit mit Euch erleben durften und das Ihr uns zu einem glücklichen Familienleben verholfen habt!!!

Miriam aus dem Seminar im November 16:

Ich hätte nie geglaubt das unser Sohn, damals 1 1/2 Jahre alt tatsächlich mal mehr als 3h am Stück schlafen könnte. Noch dazu hat er keine Flasche oder Schnuller akzeptiert und nahm zum einschlafen immer noch die Brust. Wir waren total fertig mit dem Schlafentzug und ich hatte wirklich keine Hoffnung mehr und dann dachten wir das wir nichts zu verlieren haben als wir dies von einer bekannten Ärztin privat empfohlen bekommen haben die selbst mit ihrem Kind dort war. Und siehe da mittlerweile schläft er jede Nacht mindestens 11 -12 h am Stück durch und auch das abstillen war überhaupt kein Problem. Ich empfehle es jedem der Schwierigkeiten hat. Nebenbei sehr freundliche Mädels und eine lockere entspannte Atmosphäre. Wir sind sooo froh das wir diesen Weg gegangen sind. Und ich schließe mich ansonsten zu 100% der Nachricht von Stefan Manager an, denn genau so ist es!!! Toll das es euch gibt und 1000 x Danke

Ingo aus dem Seminar im März 2016:

So, jetzt sitz' ich einigermaßen wach, entspannt und in Gesellschaftsfähiger Konstitution allein im Wohnzimmer. Ein guter Zeitpunkt, um einmal die Dinge zum Ausdruck zu bringen, welche mich im Zusammenhang mit dem Schlaftraining beschäftigen. 
Wir wussten, dass wir was tun mussten, doch bis vor einigen Wochen noch nicht was. Als dann die Entscheidung für dieses Programm gefallen war, begann für mich die Zeit, mir darüber klar zu werden wie ich mich hier einbringen kann und will. Es war für mich ein nicht ganz einfacher Weg, bis ich unvoreingenommen, interessiert und offen am ersten Seminartag in Speyer sitzen konnte. Durch den ersten Tag habt Ihr, Trainer und Teilnehmer es geschafft, dass ich diesem Programm mit Überzeugung folgen wollte und damit Carolin auch die Unterschützung zu geben, die sie von mir erwarten muss. 
Jetzt, nach 2 harten Nächten, wirklichen Fortschritten und tollen Erfolgen, kann ich sagen, dass diese intensive Zeit am Wochenende uns alle drei weitergebracht hat. Und ich darf vielleicht sagen, dass ich auch etwas stolz darauf bin, hier einen Beitrag habe leisten können, dürfen und wollen. Vor allem für Carolin, die bisher gerade im Bezug auf das Schlafthema hat nahezu alles alleine stemmen müssen. Diese erfahrungs- & erkenntnisreiche Reise gibt mir die Zuversicht auch morgen, wenn der Alltag wieder zuschlägt, konsequent und überzeugt weiterzumachen, für meine Frau, für Carlotta und ein bisschen für mich.

DANKE an Christine, Jessica, Euch alle, die uns, die mich, so toll unterstützt haben, allen voran meine Frau Carolin, die gerade fidelnd im Flur steht.

Olga aus dem Seminar im März 2016:

Christine  & Jessica ihr seid für uns die Zauberfeen. 
Ich wollte schon immer Mama sein und dann war ich es und jeder Tag war ein Kampf für mich. So hatte ich mir das Mama sein nicht vorgestellt. Ich war am Ende meiner Kräfte. Hab mich nur noch zu Hause eingesperrt  und wollte mich mit keinem treffen, weil ich mir immer wieder dumme Ratschläge  bezüglich meines Kindes anhören musste. Das Seminar war die letzte Chance die ich zum Glücklichsein sah. Ich habe noch nie so fest an mich geglaubt und noch nie etwas so sehr gewollt  wie das Familienprojekt zu  schaffen. Jetzt weiß  ich nach nur 2 Nächten,  dass ich eine gute  Mama bin, die stärker geworden ist. 
Das bedeutet  mir sehr viel 
Danke.

 

Anja aus dem Seminar im März 2016: 

Ich bin auch froh, noch so kurzfristig in den Kurs und damit auch in diese tolle Gruppe gekommen zu sein.
Wenn ich sehe wie Sunna alleine einschläft, frage ich mich, warum ich es nicht vorher probiert habe.
Aber da war diese große Unsicherheit, was tun, wenn sie weint.
Und ihr habt mir diese Sicherheit und das Vertrauen in die Maus gegeben.
Ganz herzlichen Dank.

Michele aus dem Seminar im November 2014:

Die Retterinnen in der Not! Vielen Dank für die kompetente und absolut fürsorgliche Beratung und Betreuung bis zum "endlich schlafen können". Ohne euch könnte sich unser Sohn immer noch nicht so gut entspannen! wir waren echt der Meinung, dass uns niemand helfen kann, ihr habt uns das Gegenteil bewiesen! Weiter so...

Jette aus dem Seminar im September 2014:

Unsere Zwillinge Matilda und Laurenz wurden gerade 2 Jahre, als wir mit dem Schlaftraining
begannen. Wir hatten uns eigentlich schon damit abgefunden, dass wir jede Nacht mindestens
einmal aufstehen mussten, um den Kindern ihre Wasserflasche zu geben oder sie zu beruhigen bzw.
sie morgens mit in unser Bett zu nehmen, damit sie ab 5 Uhr noch weiter schliefen. Schließlich hatten
wir unsere Situation mit viel Mühe schon erheblich verbessert und sie immerhin an ihre eigenen
Bettchen (zumindest für einen Teil der Nacht) gewöhnt und das Fläschchen beim Einschlafen sowie
die Nachtmahlzeiten abgesetzt. Mit den Alleine-Einschlafen und Durchschlafen wollte es aber nicht
klappen und ich vermutete damals schon, dass das zweite vom ersten abhängt. Aber wie sollte ich
den Kindern das Alleine-Einschlafen beibringen – und zwar zwillingskompatibel und sanft?
Eine Kollegin machte mich dann auf das Schlaftraining aufmerksam und plötzlich kam Hoffnung auf,
doch irgendwann verlässlich entspannte Nächte zu genießen und Kraft zu tanken für unseren
anspruchsvollen Alltag.
Auch wenn ich beruflich sehr eingespannt bin, hat mich der Ansatz von Christine und Jessica
überzeugt, Eltern ihr Konzept in einem 9-stündigen Training mit anderen Betroffenen beizubringen
und sie selbst zu befähigen, ihre Kinder das Schlafen zu lehren. Die eigene Situation mit anderen zu
diskutieren und von deren Erfahrungen zu lernen, war aus meiner Sicht ebenso wertvoll wie die
Gemeinschaft, die uns gerade in den ersten Nächten und Wochen sehr unterstützt und gestärkt hat.
An die 1. Nacht kann ich mich noch sehr genau erinnern – ich musste 8x wieder ins Zimmer
hineingehen und es hat geschlagene 47 Minuten gedauert, bis die beiden in ihrem Zimmer schliefen.
Dafür war die Nacht relativ ruhig und Matilda und Laurenz schliefen bis ca. 6 Uhr durch. Schon am
nächsten Tag wehrten sich die Kinder nicht mehr gegen das Alleine-Einschlafen und nach etwa einer
Woche forderten die Beiden den neuen Rhythmus sogar ein, in dem sie pünktlich um 6 Uhr „Essen“
forderten und mir um halb 8 nach dem abendlichen Vorlesen mit dem Wort „Schlafenszeit“ zu
verstehen gaben, dass sie nun ins Bett wollten. Getreu dem Motto von Jessica und Christine, dass
man für 80% des Weges 20% der Zeit und für den Rest eben leider 80% der Zeit benötige, gestaltete
sich auch unser Weg. Während unsere Kinder das Alleine-Einschlafen sehr schnell erlernten und sich
auch in der Nacht in den selten gewordenen Fällen des Aufwachsens mit Fiedeln ohne Weiteres
beruhigen lassen, brauchte der frühe Morgenschlaf ebenso viel Geduld wie der Mittagsschlaf, mit
dem wir heute noch manchmal „kämpfen“. Aber das ist nicht schlimm, denn wir wissen heute, wie
wir uns verhalten müssen und wann wir unsere Regeln auch einmal brechen müssen oder dürfen.
Das ist unheimlich beruhigend und ich bin durch das Training im Umgang mit dem Thema Schlaf viel
gelassener geworden.
Heute, 3 Monate nach Trainingsbeginn, schlafen unsere Kinder (bis auf Krankheitszeiten) ohne
Problem ein und überwiegend durch. Unser Sohn wacht manchmal gegen 5 oder 6 Uhr auf, kann
aber mit der Fiedel beruhigt werden, sodass wir alle eine entspannte Nachtruhe genießen und uns
als Eltern darauf freuen und verlassen können.
Wir danken Christine und Jessica sehr dafür, dass sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen auf diese
Weise an uns weitergegeben haben und auch heute bei Fragen noch für uns da sind. Allen Eltern mit
ähnlichen Problemen – und ausdrücklich auch Zwillingseltern – möchten wir Mut machen, auf die
Methode zu vertrauen. Sie ist vielleicht nicht der einzige, aber ganz gewiss ein sanfter, kluger und für
Eltern und Kinder leicht zu erlernender Weg zu gutem Schlaf für die ganze Familie!

Die Mama von Jonas (19 Monate) schrieb:

Es ist einfach die Kraft und der Rückhalt, die man bekommt, was einem ein Blatt Papier oder ein Buch einfach nicht geben kann. 

 

Die Eltern von Jan Florian schrieben:

Unser kleiner Sohn Jan Florian ist nun 18 Monate alt und das Schlaftraining jetzt fast 3 Monate her. Und es war das Beste was wir hätten tun können, damit unser Sohn das Schlafen lernt. Denn er konnte es einfach nicht. Und ich dachte Schlaf kann man nicht lernen. Schlaf kommt einfach. Aber so ist es eben nicht bei jedem Kind. Wir möchten allen Mut machen, die so verzweifelt und erschöpft waren wie wir: Dieses Coaching ist einfach phänomenal!

 

Die Eltern von Jakub schrieben: 

Diagnose: Schreibaby !!! Falsch !!! Unser Sohn konnte einfach nicht schlafen, die Trainerinnen haben es uns beigebracht und er hat aufgehört zu schreien... Vielen Dank !

 

Die Mama von Leo (7 Monate) schrieb:

Das Schwierigste für mich war nachts abzustillen. Dass er nach zwei Nächten den Schlaf der Brust vorzog, zeigte mir, dass es die richtige Entscheidung war. 

 

Die Mama von David (7 1/2 Monate) schrieb:

Wir hätten niemals gedacht, dass es so schnell so gut wird. Auch wenn wir noch nicht verstanden haben, was da mit uns und unserem Sohn vor sich ging, so sind wir doch sehr froh Ihre Hilfe in Anspruch genommen zu haben.

© 2023 Jung Consulting. Erstellt mit Wix.com.                                                                                   

  • Facebook
  • Instagram